Buchtipps - Fotografie

"Kreuzberger Nächte sind lang" wurde schon im letzten Jahrhundert viel gesungen. Natürlich sind die legendären Kreuzberger Kneipen ebenso vertreten wie all die anderen in Berlin, die beschrieben, besungen und Hundertausendmal besucht wurden. Der Autor Clemens Füsers beschreibt 17 dieser Kneipen, die bereits vor 150 Jahren an fast jeder Straßenecke…
Was ist Freundschaft? Die erste zwischenmenschliche Beziehung, die wir selbst wählen. Jörg Brüggemann und Tobias Kruse fragen, was für eine Art Beziehung »Freundschaft« ist, die weder familiär noch romantisch ist und doch oft so viel tiefer geht. Die beiden Fotografen haben sich gegenseitig fotografiert und Freundschaft im öffentlichen Raum…
In der chinesischen Landschaftsmalerei mit ihrer 1000-jährigen Tradition spiegelt sich die gesamte chinesische Kultur- und Geistesgeschichte wider. Der Blick auf die Natur folgt darin ganz eigenen Regeln. Die auf den ersten Blick idyllisch wirkenden Tuschebilder sind weit mehr als nur romantische Darstellungen von Landschaften. Durch subtile…
Berlins lebendige Fotoszene gehört zu den bedeutendsten in Europa. Der Fotoexperte Jens Pepper hat fünfundzwanzig ihrer Akteure getroffen und mit ihnen lebendige Gespräche über Fotografie geführt. Entstanden ist eine Collage, die punktuelle Einblicke in die unterschiedlichen Aspekte des Mediums gewährt, und den Leser in Kontakt mit Fotografen,…
Paris 1950: Die Spuren des Krieges sind noch überall zu finden. Aber das neue Leben in den Straßen und Plätzen von Paris blüht auf und wird mit der Kamera eingefangen von Henri Cartier-Bresson oder Robert Doisneau. Zu diesen Fotografen gehört auch der aus Ungarn stammende Paul Almasy (1906 - 2003), der mit diesen Pariser Fotos der 1950er Jahre zur…
Noch immer ist John Heartfield (1891 - 1968) unübertroffen mit seinen politischen Collagen, bissig, entlarvend, satirisch, kritisch und auch witzig, im Sinne von wissend/weise. 1924 erschien seine erste politische Fotomontage (Väter und Söhne). Von da an richtete er seine Arbeiten überwiegend gegen den aufkommenden Faschismus. Dieses Buch zeigt…
Bushaltestellen, Bahnsteige, überall auf der Welt warten Menschen auf Bus, Tram oder Bahn. Seit 1987 fotografiert Dieter Leistner wartende Menschen auf der ganzen Welt. Dabei sind Aufnahmen entstanden, die mal heiter, mal melancholisch, mal belebt oder einsam wirken, und oft denkt man, selbst einer dieser Wartenden zu sein.
403 Polaroids und 36 Geschichten vom weltweit gefeierten Filmemacher und Mitbegründer des Neuen Deutschen Films, der sich als Fotograf international einen Namen gemacht hat. Jetzt in einer Sonderausgabe erhältlich.
"Morals of Vision" ist der 2. Band der einmaligen Fotosammlung von William Eggleston, die erstmals 1978 in einer Auflage von 15 Stück in New York veröffentlicht wurde. Nur wenige konnten bisher diese Fotos von Eggleston (geboren  1939 in Memphis) sehen, der als einer der größten Fotografen seiner Generation in den USA gilt. Jetzt hat der…
David Goldblatt (1930 - 2018) begann seine Arbeit mit den Fotografien der Afrikaners 1963 und veröffentlichte sie erstmals 1975. Er fotografierte in den Jahren der Unabhängigkeitsbewegung in den Kolonien der europäischen Länder. Die in Südafrika herrschende Afrikaner National Party - deren Führer im II. Weltkrieg mit den Nazis in Deutschland eng…

Seiten